Hochzeitsfotos

Traumhafte Hochzeitsfotos
Eine ewige Erinnerung an Ihre Traumhochzeit

Natürlich wünscht sich jede Braut und jeder Bräutigam, dass ihre Hochzeit perfekt wird. Monate im Voraus werden die Outfits ausgesucht, das Festessen bestellt und die Dekoration geplant. Leider wollen viele Paare ihre weiteren Kosten überschaubar halten und sparen bei der Fotografie. Dabei ist ein professioneller Fotograf unerlässlich!

Hochzeitsfotografie ist nicht so leicht, wie es manchmal erscheint: Es muss alles Wichtige fotografiert werden, ohne selbst zu sehr aufzufallen und ohne die Gäste zu nerven, dabei darf nichts vergessen werden. Auf diese Weise ist der Fotograf stets auf den Beinen und arbeitet die Hochzeitsabläufe routiniert ab. Ganz nebenbei hält er stets Ausschau nach tollen Motiven oder witzigen Momentaufnahmen. Dadurch wird schnell klar, dass man auf einer Hochzeit entweder als Fotograf oder Gast anwesend sein kann – beides ist nicht miteinander vereinbar. Aus diesem Grund empfehlen wir, stets einen professionellen Hochzeitsfotografen zu arrangieren. Er hat Erfahrung und weiß, worauf es ankommt.

Die Planung
Vor der Hochzeit gilt es natürlich, sich mit mehreren, verschiedenen Hochzeitsfotografen zu treffen und zu besprechen, worauf bei der Hochzeit besonders Wert gelegt wird. Am besten lassen Sie sich die Musteralben  des Fotografen zeigen. Dadurch wird klar, in welchem Stil er fotografiert und wie Ihre Hochzeitsfotos später in etwa aussehen werden. Dabei werden Sie schnell feststellen, dass es sowohl konservative Fotos gibt, auf denen die Gesellschaft in Reih und Glied aufgereiht steht, oder ausgefallenere Bilder, die situativ geschossen wurden, ohne dass der Fotograf etwas vorgegeben hat. Vor der Hochzeit sollte sich das Brautpaar auf jeden Fall im Klaren darüber sein, wie ihre Erinnerungsfotos aussehen sollen.

● Wird hoch ist das Arbeitshonorar?
● Wird die Anfahrt berechnet?
● Kostet die Bildbearbeitung zusätzlich?
● Sind im Angebot nur eine bestimmte Anzahl Bilder enthalten und stellt der Fotograf zusätzliche Fotos in Rechnung?
● Ist das Brennen der Fotos auf CD im Preis enthalten? Welche Auflösung haben die Bilddateien?
● Wie viel kosten Prints?

Die Hochzeitsdokumentation
HiR2Vor der Hochzeit steht dem Brautpaar eine wichtige Entscheidung ins Haus: Soll nur die Trauung und anschließende Feier fotografiert werden oder wird der gesamte Tag dokumentiert? Bei einer Hochzeitsdokumentation wird der Fotograf das Paar den ganzen Tag über begleiten, wodurch die komplette Hochzeit durch die Bilder nachvollzogen werden kann. Der Tag beginnt mit dem Ankleiden von Braut und Bräutigam sowie dem Styling. Dabei können schöne Detailaufnahmen vom Brautkleid, -Strauß und anderem Zubehör gemacht werden. Außerdem ergibt sich so die erste Gelegenheit für den Fotografen, die Trauzeugen kennenzulernen und im Foto zu verewigen.

Die Trauung
Nach dem Styling geht es direkt auf zur Kirche oder zum Standesamt. Dort sollte die Ankunft der Braut mit dem Auto oder einer Kutsche festgehalten werden. Vor der Messe besteht außerdem die Gelegenheit, Detailfotos der leeren Kirche zu machen und später eine Übersicht der Gäste vom Altar oder einer Empore aus zu fotografieren. Während der Trauung steht natürlich das Brautpaar im Mittelpunkt: Einzug von Braut und Bräutigam in die Kirche, Ansprache des Pastors oder des Standesbeamten, das Brautpaar am Altar, das Ringe-Anstecken, die Ringe im Detail, der Kuss und das Unterschreiben der Dokumente im Standesamt. Anschließend erfolgen der Auszug aus der Kirche und die Gratulationen, was auch fotografisch dokumentiert wird.

Nach der Messe
Nach der Trauung bietet sich auf vielen Hochzeiten eine gute Gelegenheit zu Gruppenfotos. Das Brautpaar mit einem Fotografen verschwindet, um individuelle Hochzeitsportraits vornehmen zu lassen. Im Anschluss werden häufig zusätzliche Ablichtungen mit den Eltern, der Familie und Freunden sowie den Trauzeugen vorgenommen. Während der Hochzeitsfeier muss der Fotograf sich seine Ziele wieder aktiv selbst suchen, so wird er beispielsweise Detailaufnahmen der Dekoration, der Geschenke und des Essens machen. Was bei keiner Hochzeitsdokumentation fehlen darf, ist außerdem das Programm während der Feier. Man möchte sich schließlich später auch die Reden der Familie oder Freunde, den ersten Tanz des Paares, das Anschneiden der Hochzeitstorte und das Werfen des Brautstraußes ansehen können.

Zur Orientierung
Um dem Fotografen seine Arbeit zu erleichtern, sollten vorher einige Details mit ihm abgeklärt sein. Um auch wirklich jeden Gast ablichten zu können, sollte sich das Brautpaar vorher erkundigen, welcher der Gäste wie lange da sein wird, und dies an den Fotografen weiter geben. So wird sichergestellt, dass kein Gast vergessen wird. Außerdem ist bei einer Messe wichtig, zu besprechen, was wirklich fotografiert werden soll. Es sollte mit dem Pastor besprochen werden, was der Fotograf darf und was nicht, um unangenehmes Auffallen seinerseits zu vermeiden.

Tipps
Zu guter Letzt noch einige Tipps, um den schönsten Tag im Leben eines Paares festzuhalten: Werden am Anfang der Feier Einwegkameras an Gäste verteilt, sind lustige Schanppschüsse gesichert. Ein Fotograf kann nicht immer überall sein, und so können die Gäste selbst aktiv werden. Eine super Gästeunterhaltung! Verrückte Fotos können außerdem in einem Foto-Booth geschossen werden: Dabei suchen sich die Gäste lustige Verkleidungsaccessoires aus und können per Selbstauslöser kreativ sein. Nach der Hochzeit entstehen besonders ausgefallene Bilder bei einem „Trash Your Dress“-Shooting. Dabei wird das Brautkleid aus seiner gewohnten Umgebung herausgerissen und unvergleichliche Fotos entstehen!